Sitzungsberichte: Schwenningen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Schneeglöckchen
Frühling in Schwenningen
Frühling in Schwenningen

Hauptbereich

Bericht vom 13.04.2022

icon.crdate25.05.2022

Aus der öffentlichen Sitzung

Aus der öffentlichen Sitzung des Gemeinderats vom 13. April 2022

Bürger fragen:

Die anwesenden Bürger hatten keine Fragen

Wasserleitungsnetz in Schwenningen

-Steigende Wasserverluste und weitere Vorgehensweise:

Die Gemeinde Schwenningen wird mittels einer Doppelleitung aus dem Hochbehälter Schwenningen vom Zweckverband Wasserversorgung Hohenberggruppe mit Trinkwasser versorgt. Beim Vergleich der Daten der letzten Jahre kann ein stetig steigender Verbrauch der Wasserbezugsmengen festgestellt werden. Die Gemeinde ist andauernd auf der Suche nach Wasserrohrbrüchen. Die Hohenberggruppe wurde nun um Unterstützung bei der Suche nach den Ursachen für den stetig steigenden Wasserverbrauch gebeten. Der technische Betriebsleiter/Wassermeister Andreas Wolters war in der Gemeinderatssitzung anwesend, um den Gemeinderäten die weitere Vorgehensweise darzustellen und die Ursachen zu analysieren.

Die Verbrauchsdaten werden im Wasserwerk täglich registriert und die Gemeinde Schwenningen hat Zugriff auf die Daten. Der Wasserverlust ist morgens zwischen 1 und 4 Uhr am besten messbar. Aktuell wird ein Wasserverlust von 0,9 Litern/sec gemessen, was einem Verlust von fast 30 % entspricht. Im Normbereich wäre ein Verlust von 8 - 10 %.

Laut Aussage des Wassermeisters gibt es verschiedene Ursachen. Das Wasserleitungsnetz in Schwenningen ist sehr marode, wobei Hauptursache die in die Jahre gekommenen Hausanschlussleitungen aus den 1970-1985er Jahren ist. Das Material der damals verbauten schwarzen PE-Schläuche bestand aus Chargen mit Materialfehlern, viele Rohre sind am Ende ihrer Laufzeit. Die Rohre haben Längsrisse.

Laut seiner Aussage kann die Gemeinde allein mittels einfacher Rohrbruchsuche durch die Gemeindearbeiter der Lage nicht Herr werden. Wenn zwei Rohrbrüche mit Müh und Not gefunden werden, werden dann, wenn nach der Behebung wieder Druck auf die Leitung gegeben wird, zwei neue produziert.

Um mittelfristig wieder auf bessere Werte zu kommen muss ein Überwachungsnetz hergestellt werden. Das bedeutet, dass das Ortsnetz in kleine Inselnetze ausgeteilt werden muss, die nur von einer Seite aus gespeist werden. Dadurch kann mittels Geophon und Nachteinsatz an den Uhren im Hochbehälter ziemlich genau festgestellt werden, welcher Abschnitt welchen Verlust aufweist.  

Unsere Bauhofmitarbeiter sind nun dabei, die Gemeinde in 4 Zonen aufzuteilen. In wenigen Wochen sollen nachts Messungen erfolgen. Hierzu muss das Wasser dann in den einzelnen Zonen abgestellt werden. Wir werden die Bewohner dann über das Mitteilungsblatt darüber informieren, in welcher Nacht das Wasser abgestellt wird.

Die Auswertung wird dann ergeben, in welcher Zone die höchsten Verluste festzustellen sind. Durch weitere Eingrenzung anhand weiterer gezielter Abschieberungen wird dann im Anschluss entschieden werden, welche konkreten Maßnahmen wo zu ergreifen sind.

Für den Bauhof wird die Analyse mit hohem zeitlichem Aufwand verbunden sein. Der Handlungsbedarf ist groß und die Zeit spielt gegen die Gemeinde. Es kommen laufend neue Brüche dazu und der Wasserverlust wird immer größer. Festgestellt wurde auch, dass die Reparaturkosten sehr hoch sind und in keinem Verhältnis zu den Wasserkosten stehen.

Anpassung der Öffnungszeiten der Krippengruppe des kath. Kindergartens St. Raphael:

Im Kath. Kindergarten St. Raphael können derzeit bis zu 95 Plätze in 5 Gruppen belegt werden. Im Gebäude des Kindergartens sind folgende Gruppen untergebracht:

  • 1 altersgemischte Gruppe mit Regelöffnungszeit mit 25 Plätzen
  • 1 altersgemischte Gruppe mit Ganztagsöffnungszeit mit 22 Plätzen
  • 1 Krippe mit 10 Plätzen
  • 1 altersgemischte Kleingruppe mit Regelöffnungszeit mit 10 Plätzen

Da die 67 Plätze im Kindergarten nicht mehr ausgereicht haben, wurde zum 01.09.2019 eine weitere Regelgruppe mit 28 Plätzen in einem Pavillon der Schule untergebracht.

In der Krippe konnten die Eltern bisher zwischen zwei Öffnungszeiten-Modellen wählen:

  • Regelöffnungszeit am Vormittag von 07.30 Uhr bis 11.45 Uhr;

      Zusatzbausteine von 06.45 Uhr bis 07.30 Uhr und von 11.45 Uhr bis 12.30 Uhr              können bei Bedarf hinzugebucht werden

  • Ganztagesbetreuung von 06.45 Uhr bis 16.45 Uhr (Montag bis Donnerstag)           und 06.45 Uhr bis 14.00 Uhr (Freitag)

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Ganztagesbetreuung in der Krippengruppevon den Eltern nicht in Anspruch genommen wird.

Daher sollten auf Vorschlag der Geschäftsführung die Öffnungszeiten an den Bedarf der Eltern angepasst und für die Krippengruppe auf die Öffnungszeit am Vormittag inkl. Zusatzbausteine reduziert werden.

Durch die altersgemischte Gruppe mit Ganztagsöffnungszeit kann bei Bedarf Kindern ab

2 Jahren weiterhin eine Ganztagesbetreuung angeboten werden. Lediglich Kindern unter

2 Jahren steht dieses Angebot nicht mehr zur Verfügung.

Auf die Elternbeiträge hat die Anpassung der Öffnungszeiten keine Auswirkung.

Eine Anpassung der Betriebserlaubnis ist in diesem Fall nicht notwendig, da in der Krippe nicht zwischen den verschiedenen Betreuungsangeboten unterschieden wird.

Der Gemeinderat hat der vorgeschlagenen Anpassung der Öffnungszeiten zugestimmt. Sie kann somit sofort nach Zustimmung des Stiftungsrates umgesetzt werden.

Bauantrag zum Neubau von 4 Mehrfamilienwohnhäusern mit Tiefgarage, Stellplätzen und Spielplatz:

Die Building & Business GmbH, Stuttgart möchte die beiden bestehenden Gebäude auf den Grundstücken Hauptstraße 43 und Hauptstraße 43/1 abreißen.

Nach dem Abbruch sollen die Grundstücke mit 4 Mehrfamilienwohnhäusern mit Tiefgarage, Stellplätzen und Spielplatz geplant. In den 4 Mehrfamilienwohnhäusern sollen 28 Wohnungen in unterschiedlichen Größen entstehen.

Das Baugrundstück liegt innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile ohne Bebauungsplan. Aufgrund von § 34 BauGB muss sich das Bauvorhaben deshalb nach Art und Maß der baulichen Nutzung, der Bauweise und der Grundstücksfläche, die überbaut werden soll, in die Eigenart der näheren Umgebung einfügen. Außerdem muss die Erschließung gesichert sein.

Vom Gemeinderat wurde nur über den eigentlichen Bauantrag entschieden. Die Entscheidung über die Entwässerung war noch ausgenommen, weil noch Unterlagen fehlten.

Der Gemeinderat hat dem Bauantrag zugestimmt und sein Einvernehmen erteilt.

Bekanntgabe nichtöffentlich gefasster Beschlüsse:

Die letzte nichtöffentliche Sitzung des Gemeinderats hat am 24. März 2022 stattgefunden. Es wurde beschlossen, bei einem privaten Grundstückskaufvertrag auf die Ausübung des Vorkaufsrechts zu verzichten.

Frühlingsfest im Donaubergland
...lädt zum Wandern ein.
Mehr erfahren
Sommer lädt zum Grillen ein
Die Gemeinde Schwenningen unterhält aktuell drei Grillstellen an verschiedenen Standorten innerhalb des Naturparks. Diese Grillstellen stehen jeweils an besonderen Standorten, die für Wanderer und Touristen immer wieder Ziel sind und geradezu dazu einladen, sich niederzusetzen, Rast zu machen und die Gegend zu genießen.
Mehr erfahren
Strohpark Schwenningen
Ein ganz besonders originelles Ereignis ist das bunte fröhliche Treiben rund um den Schwenninger Strohpark. Der Strohpark ist eine Freiluftausstellung von Strohfiguren auf einer Wiese bei der Heuberghalle - Richtung Stetten am kalten Markt. Der Strohpark kann jedes Jahr täglich von Mitte September bis Mitte Oktober bestaunt werden.
Mehr erfahren
Wintersport in Schwenningen
Die Gemeinden Bärenthal, Irndorf, Nusplingen und Schwenningen laden ein zur aktiven Bewegung in herrlicher Winterlandschaft. Ein neu geschaffener Streckenverbund von Loipen der Gemeinden führt durch ruhige, unberührte Natur über offene Landschaft, am Waldrand entlang und teilweise auch durch Wälder.
Mehr erfahren
Fasnet Schwenningen
Am Schmotziga Donstig, Ihr Leit do goht´s los, do fühlt ma sich als Wasserschöpfer ganz famos.
Und hert ma dia Schella no macht´s Herz an Sprung und älles danzet um da Brunna rum.
Da Büttel, der schöpft eis des kühle Nass und s´Weible trait´s hom uffém Kopf ins Fass.
Jo Wasser isch wichtig ja Wasser isch gsund und wenn mir´s noa gschepft hond noa goht´s bei eis rund.
Schnellauswahl