Seite drucken
Schwenningen (Druckversion)

Förderprogramm der Gemeinde Schwenningen

-  zum Abriss nicht erhaltenswerter alter Gebäudesubstanz

In Schwenningen gibt es in zunehmenden Maße leerstehende Wohnhäuser (Leerstände). Leerstände sind ein städtebauliches Problem, die Häuser verfallen langsam, die Eigentümer investieren nichts mehr. Es entstehen Geisterhäuser/Ruinen im Gebäude-Bestand.

Dem soll mit diesen Programmen entgegengewirkt werden. Durch Abriss soll auch Neubaufläche entstehen. Alte Gebäudesubstanz (die nicht weiter erhaltenswert ist) von vor 1960 soll abgerissen und die Fläche freigelegt werden. Damit wird „aufgeräumt“ und die Möglichkeit geschaffen, das Ortsbild an dieser Stelle aufzuwerten und zu verschönern. In oft verdichteten Innerortslagen können großzügige Freiräume entstehen, die auch attraktive Neubauflächen darstellen. Mit einer Neubebauung wird der Innenort gestärkt und erschlossene Flächen besser genutzt.

Abriss-Förderprogramm „...weg damit!“

Was wird gefördert?

Der Abriss bzw. Teilabriss von nicht erhaltenswerten alten Wohngebäuden und Bausubstanzen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt werden?

1) Beim Abrissobjekt muss es sich um nicht erhaltenswerte alte Wohngebäude und Bausubstanzen mit Baujahr vor 1960 handeln, die im Zusammenhang bebauter Ortsbereiche liegen und deren Abriss städtebaulich von Bedeutung bzw. eine Aufwertung für das Ortsbild / Wohnumfeld sind.
2) Binnen eines Jahres nach Bewilligung müssen die geförderten Projekte abgebrochen und die Oberfläche wiederhergestellt sein (z.B. Einsaat oder Aufkiesung).

Wie ist das Verfahren zur Antragstellung?

1) Die Förderung erfolgt nur auf schriftlichen Antrag.
Er ist vor Beginn des Abrisses beim Bürgermeisteramt Schwenningen, Alte Pfarrstraße 9, 72477 Schwenningen zu stellen.
2) Der Umfang der beabsichtigten Abrissmaßnahme mit Definition des umbauten Raums ist vorzulegen.
3) Über die Förderung entscheidet der Gemeinderat in der Reihenfolge des Eingangs der Anträge. Die Bewilligung erfolgt im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel. Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch!
4) Nach Bewilligung erhält der Antragsteller einen schriftlichen Zuwendungsbescheid.

Wie hoch ist der Zuschuss? / Wann wird dieser ausbezahlt?

Bei Abriss werden (Brutto-) Kosten von 12 €/ m³ umbauter Raum zugrunde gelegt; förderfähig sind maximal 90 % der Nettokosten (Bruttokosten abzüglich Mehrwertsteuer), der Höchstförderbetrag je Projekt und Grundstück beträgt 15.000 €. Der Förderbetrag wird erst ausbezahlt, wenn das/die Gebäude komplett abgebrochen bzw. das Grundstück abgeräumt und Oberfläche wiederhergestellt ist (z.B. Einsaat oder Aufkiesung).

Dieses Förderprogramm ist am 01. Oktober 2013 in Kraft getreten, nachdem es vom Gemeinderat in der Sitzung am 12. September 2013 beschlossen wurde.

http://www.schwenningen.de/index.php?id=233&L=0