Wanderrouten: Schwenningen

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Örtliche Rundwege in der Übersicht

Fünf Rundwege mit einer Länge zwischen 6 und 17,5 km führen durch das Donautal. Weitere Infos nachstehend.

Rundweg "Schwenningen entdecken..." für Radler und Wanderer - 17,5 km

Der Geschichts- und Naturkundepfad führt um das Dorf vom Parkplatz „Werenwager Straße“ (A) bis zum Kinderspielplatz Horn (B) und dann durchs Dorf wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Sie sehen geologische Besonderheiten, Naturseltenheiten in Landschaft und Pflanzen, historische Orte, Sagen und vieles mehr!

29 Informationstafeln auf der Route ergänzen Ihr Heimatwissen. Neue Grillstellen auf dem Schnaitkapf (C) und beim Wasserreservoir auf Horen (D) laden zu einer Pause ein.

Sie legen eine Strecke von 17,5 km zurück und überwinden 325 Höhenmeter.

Der letzte Abschnitt vom Bolzplatz (E) über das Wasserreservoir (D) bis zum Spielplatz Horn (B) kann separat als Einzeletappe zurückgelegt werden.

Die Strecke ist auch fürs Fahrrad oder Mountainbike geeignet. Den Bereich Galgenberg (F) müssen Sie per Pedes besuchen, der Fußweg zum Aussichtspunkt Nikolausloch (G) lohnt sich in jedem Fall:

Herrliche Aussicht ins „Schwenninger Becken“, eventuell sogar mit Alpensicht.

 

Unter folgendem Link finden Sie den ausführlichen Flyer (PDF-Datei).

Unter folgendem Link finden Sie eine Karte (PDF-Datei) des Rundweges.

Rundweg Donautal

Wanderstrecke: 11 km
Ausblicke ins Obere Donautal: Schloss/Ruine Hausen – Glasträgerfels – Schloss Werenwag

Rundweg Glashütte

Wanderstrecke: 10,9 km
Besuch in den Nachbarorten Ober- und Unter- Glashütte – am Randes des Truppenübungsplatzes Heuberg – Fernsicht nach Oberschwaben/ Alpensicht

Rundweg Horen

Wanderstrecke: 6,6 km
Vorbei an Außenfeuerstellung „Wanne“ der Bundeswehr – zum Wasser- Hochbehälter Butzengrub: Aussichtspunkt mit Panoramakarte, Grillplatz und Schutzhütte

Rundweg Schnaitkapf

Wanderstrecke: 13,9 km
Naturschutzrunde: Durch das Finstertal zum Naturschutzgebiet Simonstal – weiter Richtung Gnadenweiler und zum Naturschutzgebiet Irndofer Hardt – zum Schnaitkapf (920 m über NN) mit Richtfunk-Turm (BJ 1966/67, Höhe 66,50 m, Technik im Jahr 2001 aufgegeben) und zurück nach Schwenningen.

Frühlingsfest im Donaubergland
...lädt zum Wandern ein.
Mehr erfahren
Sommer lädt zum Grillen ein
Die Gemeinde Schwenningen unterhält aktuell drei Grillstellen an verschiedenen Standorten innerhalb des Naturparks. Diese Grillstellen stehen jeweils an besonderen Standorten, die für Wanderer und Touristen immer wieder Ziel sind und geradezu dazu einladen, sich niederzusetzen, Rast zu machen und die Gegend zu genießen.
Mehr erfahren
Strohpark Schwenningen
Ein ganz besonders originelles ist das bunte fröhliche Treiben rund um den Schwenninger Strohpark. Der Strohpark ist eine Freiluftausstellung von Strohfiguren auf einer Wiese bei der Heuberghalle - Richtung Stetten am kalten Markt. Der Strohpark kann jedes Jahr täglich von Mitte September bis Mitte Oktober bestaunt werden.
Mehr erfahren
Wintersport in Schwenningen
Die Gemeinden Bärenthal, Irndorf, Nusplingen und Schwenningen laden ein zur aktiven Bewegung in herrlicher Winterlandschaft. Ein neu geschaffener Streckenverbund von Loipen der Gemeinden führt durch ruhige, unberührte Natur über offene Landschaft, am Waldrand entlang und teilweise auch durch Wälder.
Mehr erfahren
Fasnet Schwenningen
Am Schmotziga Donstig, Ihr Leit do goht´s los, do fühlt ma sich als Wasserschöpfer ganz famos.
Und hert ma dia Schella no macht´s Herz an Sprung und älles danzet um da Brunna rum.
Da Büttel, der schöpft eis des kühle Nass und s´Weible trait´s hom uffém Kopf ins Fass.
Jo Wasser isch wichtig ja Wasser isch gsund und wenn mir´s noa gschepft hond noa goht´s bei eis rund.
Schnellauswahl